Nach dem frühen Tod der Mutter wurde bei der Sportlerin im Alter von nur 30 Jahren Schilddrüsenkrebs diagnostiziert. Von diesem Tag an dachte die Teilnehmerin von vier Olympischen Winterspielen ernsthaft über ihr Leben nach. Michaela Gerg besiegte zwar die Krankheit, war danach jedoch ein anderer Mensch. Sie ließ sich scheiden, startete als Unternehmerin durch, baute ein Haus, gründete eine soziale Stiftung und startete eine Vortragsreihe. Um für ihre Stiftung zu werben und sich persönlich bei den Veranstaltern des Charity-Triathlons für die gesammelte Spende zu bedanken, wird Michaela Gerg Mitte Juli zu Gast in Kolbermoor sein. Die ROSENHEIMERIN besuchte die sympathische, attraktive Frau vor der Benefiz-Veranstaltung zu Hause in Kitzbühel.

 

Lesen Sie das Interview in der aktuellen Ausgabe 04/18 der ROSENHEIMERIN.

 

 

Fotos: Hans Rauchensteiner, Andreas Blumenthal/Michaela Gerg