Durch Klinikaufenthalte und Therapien gelang es der gebürtigen Wasserburgerin, wieder neuen Lebensmut zu schöpfen, aus ihrer Ehe auszubrechen, eine neue Liebe zuzulassen, wieder zu heiraten und die Krankheit anzunehmen.

Die zweifache Mutter weiß, wie andere Betroffene fühlen und wie psychische Erkrankungen das Familienleben beeinflussen können. Von diesen ganz persönlichen Erfahrungen erzählt Andrea Kraft heute Schülern der Oberstufe, die sie im Rahmen des sogenannten „Basta-Projekts“ im Klassenzimmer besucht.

Der ROSENHEIMERIN erzählte Andrea Kraft von ihren freiwilligen „Schulstunden“ und von ihrer eigenen Krankheit.

 

Lesen Sie das Interview in der aktuellen Ausgabe 05/18.